SEO Anwälte

Potenzielle Mandantinnen und Mandanten nutzen bei ihrer Suche nach dem passenden Anwalt oder der passenden Anwältin immer häufiger Suchmaschinen wie Google. Doch sie entscheiden sich in 80 Prozent der Fälle für eines der drei ersten Suchergebnisse. Dort zu erscheinen, ist das lukrative SEO-Ziel. Durch die gezielte SEO-Optimierung Ihrer Website können Sie Ihr Ranking verbessern und so zahlreiche Interessenten erreichen, überzeugen und zu Mandant:innen machen. Die Frage ist: Wie können Sie als Kanzlei Suchmaschinenoptimierung für sich nutzen?

Was ist Suchmaschinenoptimierung (SEO)?

SEO ist eine – auch bei Anwältinnen und Anwälten – bisher oft vernachlässigte Form des Online-Marketings. Es geht darum, Ihre Website so zu gestalten, dass die Suchmaschine den Mehrwert erkennt, den Ihre Website den Besucherinnen und Besuchern bietet. Relevante Inhalte ranken weit oben in der Suche. Erscheint Ihre Website organisch bei Google & Co. ist der Umweg über Anwaltsportale nicht mehr nötig.

Suchmaschinenwerbung vs. Suchmaschinenoptimierung für Anwältinnen und Anwälte

Im Gegensatz zu SEA (Search Engine Advertising) werden bei SEO keine bezahlten Werbeanzeigen in den Suchergebnissen geschaltet. Es geht darum, in den organischen Suchergebnissen weit oben zu erscheinen und so konstant Anfragen für Ihre Kanzlei zu generieren.

Die Vorteile von Suchmaschinenoptimierung gegenüber SEA sind:

  • Langfristig deutlich kostengünstiger – weniger Kosten pro Lead/Anfrage
  • Gutes Ranking als Qualitätsmerkmal für Suchende
  • Automatische Positionierung als kompetente:r Antwortgeber:in

Mit effektiven SEO-Maßnahmen erschaffen Sie für Ihre Kanzlei ein wertvolles Asset, was langfristig dafür sorgt, dass Sie mehr Sichtbarkeit und Mandant:innen gewinnen.

Erfolgsformel: SEO für Kanzleien

Die Suchmaschinenoptimierung lässt sich grob in drei Teilbereiche untergliedern, die in ihrer Gesamtheit zum erwünschten Erfolg führen:

  1. On-Page-Optimierung
  2. Off-Page-Optimierung
  3. Local SEO

SEO On-Page-Maßnahmen für Anwältinnen und Anwälte:

Bei On-Page-SEO geht es darum, die eigene Website inhaltlich, technisch und strukturell zu optimieren. Um als Kanzlei SEO im On-Page-Bereich gewinnbringend zu betreiben, müssen folgende Herausforderungen angegangen werden:

1. Die perfekte Keyword-Recherche:

Im ersten Schritt müssen Sie Keywords identifizieren, die von den Nutzenden häufig nachgefragt werden und zu Ihrer Spezialisierung passen. Mit entsprechenden Tools lässt sich das Suchvolumen bestimmen und gleichzeitig werden verwandte Long-Tail-Keywords gefunden.

Relevante Keywords für direkte Anfragen sind häufig „Anwalt + Stadt“, „Anwalt + Rechtsgebiet“ oder „Rechtsgebiet + Stadt“. Aber auch inhaltliche Anfragen wie „Kaufvertrag Auto“ können durch einen entsprechenden Beitrag bedient werden.

2. Optimierung der Website-Struktur und Ladezeiten:

Eine klare Trennung zwischen Haupt- und Unterseiten ist wichtig, damit sich die Besucherinnen und Besucher gut zurechtfinden und die Suchmaschine den entsprechenden Seiten ihre passenden Keywords zuordnen kann. Strukturieren Sie deshalb Ihre Unterseiten in einer sinnvollen Hierarchie und setzen Sie entsprechend interne Verlinkungen zwischen den Seiten. Zum Beispiel:

Startseite  → Rechtgebiete  → Mietrecht  → Kontakt

Dabei entstehen bestimmte Themencluster zu einem Hauptkeyword, denen jeweils eine eigene Unterseite gewidmet werden sollte. Auch für die Nebenkeywords kann eine eigene Seite erstellt werden, wobei die Verlinkung vom Allgemeinen zum Speziellen führt. Bei der Erstellung beginnt man mit den wichtigsten Themen und arbeitet sich mit der Zeit zu weniger nachgefragten – aber trotzdem relevanten – Bereichen vor. Zum Beispiel:

Hauptkeyword: Mietrecht  → Nebenkeyword: Räumungsklage

Auch eine geringe Ladezeit ist ein positiver Rankingfaktor für Google. Die Ladegeschwindigkeit Ihrer Website können Sie kostenlos mit einem PageSpeed-Test ermitteln. Um die Ladezeiten zu verringern, können Sie beispielsweise Bilder komprimieren, Animationen einschränken oder Plug-ins reduzieren.

3. Hochwertiger Content zu relevanten Suchanfragen:

Für gute Rankings sind hochwertige Inhalte, die den Leserinnen und Lesern echten Mehrwert bieten, unerlässlich. Dabei können unterschiedliche Medien eingesetzt werden: Text, Bilder, Schaubilder, Videos und Audios. Die entsprechenden Keywords müssen in den Content integriert werden, ohne durch übermäßige Nutzung den Inhalt zu stören. Es empfiehlt sich, den Text mit Überschriften zu gliedern und auf die Suchintention der Nutzenden einzugehen.

4. Optimierung von Titel und Meta-Description:

Der in den Suchergebnissen angezeigte Titel und die zugehörige Beschreibung entscheiden darüber, ob sich der Suchende für Ihre Website entscheidet oder nicht. Unspezifische Titel und unklare Beschreibungen animieren nicht dazu, Sie als den passenden Anwalt oder die passende Anwältin wahrzunehmen. Den Title Tag und die Meta-Description können Sie in Ihrem Content-Management-System anpassen. Beachten Sie dabei die zulässige Zeichenlänge:

  1. Title Tag: max. 60 Zeichen
  2. Meta-Description: max. 160 Zeichen

 5. Anpassung für mobile Endgeräte

Über die Hälfte der Nutzenden greift mit einem mobilen Endgerät (Smartphone/Tablet) auf Ihre Internetseite zu. Selbst der Algorithmus bewertet die Seite in der mobilen Ansicht. Deshalb ist es wichtig, dass Ihre Website auf mobilen Endgeräten richtig dargestellt wird (z. B. durch ein Responsive Design) und einwandfrei bedient werden kann. Wird die Desktopversion geladen, schreckt das Interessenten ab und wirkt sich negativ auf Ihre Rankings aus.

Insbesondere bei älteren Internetseiten besteht das Problem, dass diese nicht dem „Mobile first“-Ansatz genügen. Es sollte dringend gehandelt werden.

SEO Off-Page-Maßnahmen für Anwältinnen und Anwälte:

Unter der Off-Page-Optimierung versteht man Maßnahmen, die außerhalb der eigenen Kanzleiwebsite vorgenommen werden. In der Praxis ist der Aufbau eines ausgewogenen Linkprofils von größter Relevanz. Ein Backlink entsteht dadurch, dass eine „fremde“ Website durch eine Verlinkung auf Ihre Internetpräsenz verweist. Je bekannter und sichtbarer die verlinkende Website ist, umso mehr wird die Suchmaschine diesen Verweis als Zeichen Ihrer eigenen Relevanz würdigen. Linkbuilding hat somit einen entscheidenden Einfluss auf die Rankings Ihrer Website.

Populäre Möglichkeiten Backlinks aufzubauen:

  1. Gastbeiträge (mit Verlinkung) für thematisch verwandte Websites produzieren
  2. Foren-Beiträge (mit Verlinkung) verfassen und publizieren
  3. Bei Firmenregistern/Anwaltsportalen mit Ihrer Website anmelden

Besonders wichtig ist, dass der Ankertext der Verlinkung (das Wort, hinter welchem sich der Link verbirgt) aussagekräftig ist. Dabei bietet sich ein Keyword, der Firmenname oder Ihr Standort an.

Aber Vorsicht: Zu rasches, unrealistisch wirkendes Linkwachstum sowie Verlinkungen von themenfremden Domains wirkt sich negativ auf Ihre Rankings aus. Die richtige Mischung aus „Linkarten“ und organisches Wachstum sind der Schlüssel.

Mit Local SEO ortsnah Mandantinnen und Mandanten gewinnen

Insbesondere dann, wenn Ihre Kanzlei nur in einer bestimmten Region oder Stadt tätig ist, sind Suchanfragen aus diesem Gebiet besonders wertvoll. Mit Local SEO-Maßnahmen sorgen Sie dafür, dass Ihre Website bei Suchanfragen mit regionalem Bezug gefunden wird. Für die ortsgebundene Suche ist das „Local Snackpack“ besonders wichtig:

Im Local Snackpack werden drei entsprechende Unternehmen/Dienstleister noch vor den organischen Suchergebnissen in einem Kasten mit Google Maps-Anbindung angezeigt. Ziel ist es, durch die Optimierung Ihres Google-Unternehmensprofils (Google My Business) dafür zu sorgen, dass Sie in diesen Top 3 des Local Snackpacks ranken. Das schafft Sichtbarkeit auf den ersten Blick und bringt somit mehr lukrative Mandant:innen. Außerdem haben Interessenten dort die Möglichkeit, sofort auf Ihre Kontaktdaten, die Anfahrt, Ihre Website und weitere wichtige Informationen zuzugreifen.

Wie Sie als Anwalt bzw. Anwältin SEO einsetzen: der Startschuss

Als Anwalt bzw. Anwältin SEO zu betreiben, sorgt dafür, dass Sie in Zukunft noch mehr Mandant:innen automatisch akquirieren können. Wenn Sie mit Ihrer Kanzlei an der Spitze der Suchergebnisse erscheinen möchten, ist es notwendig, sich Zeit für das Thema SEO zu nehmen und sich intensiv mit den oben genannten Punkten auseinanderzusetzen. Wem diese Zeit oder das technische Verständnis fehlt, sollte SEO-Spezialist:innen oder SEO-Agenturen ins Boot holen.

Foto: Adobe Stock/©cacaroot

Mit unserem Legal Tech-Newsletter bleiben Sie immer auf dem Laufenden!

Abonnieren und einmal im Monat unsere neusten Beiträge per Mail erhalten.