SEO Anwälte

Was können Anwälte oder Anwältinnen in der Praxis von einer professionellen SEO-Optimierung Ihrer Website erwarten? Rechtsanwalt Johannes Huber hatte das Ziel, mehr Mandantinnen und Mandanten auf die eigene Kanzleiwebsite zu führen und hat dafür gemeinsam mit einem SEO-Experten das Thema Suchmachinenoptimierung der eigenen Website gestartet. Im Folgenden berichtet er von seinen Erfahrungen und den Auswirkungen auf die Mandantenakquise.  

Ausganglage: Mandantengewinnung ohne SEO

In der Corona-Pandemie 2020 begann die Zusammenarbeit zwischen Anwalt Huber und einem SEO-Experten. Johannes Huber ist seit über drei Jahren selbstständiger Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Immobilienrecht. Er beschäftigt sich also mit Themen wie Mietrecht, WEG-Recht, Maklerrecht und der Übertragung von Immobilien. Ein viel nachgefragter und umkämpfter Markt.

Bis Mai 2020 nutzte Rechtsanwalt Huber bei der Mandantenakquise vor allem sein Unternehmernetzwerk. Seine Website und seinen Google-My-Business-Eintrag gab es zwar, jedoch erreichte er damit nur wenige Menschen und nur ein kleiner Teil der Besucherinnen und Besucher wurde tatsächlich zu Mandant:innen.

Die Mandantenakquise war demnach stark davon abhängig, ob bei der begrenzten Gruppe an Menschen aus seinem Netzwerk Bedarf bestand. Planbar, automatisiert und regelmäßig neue Mandant:innen für die Kanzlei zu gewinnen, war zu diesem Zeitpunkt kaum möglich. Das Resultat:

  • Hoher Zeiteinsatz für die Akquise
  • Wenig Planungssicherheit
  • Starke Auslastungsschwankungen

Was war die Zielsetzung?

Als Anwalt Huber den Entschluss fasste, mit einem Spezialisten für Suchmaschinenoptimierung zu arbeiten, war das Ziel klar definiert:

Eine verlässliche Quelle zur Akquise neuer Mandantinnen und Mandanten zu erschließen und langfristig zu nutzen. Konkrete Zahlen konnten kaum abgeschätzt werden, wobei feststand, dass zwei bis drei qualifizierte Anfragen pro Woche ein Erfolg wären.

Heute ist ihm klar, dass sich viele Anwältinnen und Anwälte in genau dieser Situation befinden und nach innovativen, zuverlässigen Möglichkeiten suchen, das Internet kosteneffizient für die eigene Kanzlei nutzen zu können.

Lösung: Sichtbarkeit bei potenziellen Mandant:innen durch SEO

Zu Beginn der Zusammenarbeit galt es, einen validen Plan zu erstellen, der effizient zu den gewünschten Ergebnissen führt. Gemeinsam wurde ein Maßnahmenkatalog entwickelt, der beispielsweise diese Aufgaben beinhaltete:

  1. Keyword-Analyse und Local-SEO
  2. Überarbeitung der Website-Struktur
  3. Optimierung bestehender Texte (Content)
  4. Technische Optimierung der Website (Responsive-Design, Ladezeiten etc.)
  5. Off-Page-SEO – Aufbau hochwertiger Backlinks
  6. Entwicklung neuen Contents mit Mehrwert und relevanten Keywords

Während der Anwalt seinem Tagesgeschäft nachgehen konnte, kümmerte sich der SEO-Experte um die Umsetzung des Plans. Während der Zusammenarbeit wurde sich stetig abgestimmt.

Der Weg als Anwalt bzw. Anwältin in die Top-3-Suchergebnisse

Das Sprichwort, dass es sich bei SEO „nicht um einen Sprint, sondern um einen Marathon handelt“, bewahrheitete sich. Bis sich die Rankings deutlich verbesserten, vergingen einige Wochen oder sogar Monate. Das ist jedoch völlig normal. Google belohnt kontinuierliche Arbeit.

Nachdem die Kanzlei dann für einige relevante Keywords (in diesem Fall passende Suchbegriffe im Bereich Immobilienrecht) in den Top-3 der Suchergebnisse auftauchte, war Anwalt Huber überrascht, wie viele Anfragen alleine aufgrund dieser Spitzenplatzierungen hereinkamen. Durch weniger umfangreiche Maßnahmen konnten diese Platzierungen gehalten oder gar verbessert werden.

Entscheidend ist an dieser Stelle, dass sich die Personen, die über Google auf die Kanzleiwebsite aufmerksam geworden sind, von der Gestaltung und den Inhalten angesprochen fühlen. Das bedeutet, sich als Experte bzw. Expertin in seinem Fachgebiet zu präsentieren und niedrigschwellige Angebote zur Kontaktaufnahme zu bieten.

Ergebnis: Langfristig und automatisiert mehr Mandant:innen gewinnen

Als Anwalt konnte Johannes Huber nun durch die Suchmaschinenoptimierung online nachhaltig Mandantinnen und Mandanten für sich gewinnen. Die Sichtbarkeit sorgte dafür, dass nach rechtlichem Rat suchende Menschen, auf sein passendes Angebot aufmerksam wurden. Der hochwertige Content vermittelt Kompetenz und die Nutzerfreundlichkeit macht es den Interessenten leicht, sich zu orientieren.

Das Zusammenspiel all dieser Faktoren resultiert darin, dass potenzielle Mandantinnen und Mandanten RA Huber als kompetenten, passenden Anwalt wahrnehmen und sich für ihn und seine Kanzlei entscheiden. Das Ergebnis: Das Kanzleitelefon klingelt täglich und das E-Mail-Postfach füllt sich stetig.

Planungssicherheit durch Suchmaschinenoptimierung

Während vor SEO stets die Unsicherheit herrschte, eventuell nicht genügend Mandant:innen akquirieren zu können, hat RA Huber heute das gute Gefühl, jederzeit ausreichend Mandatsanfragen zu haben. Das bedeutet wertvolle Planungssicherheit für die Terminvergabe und Kalkulation.

Seither kann sich Johannes Huber selbst aussuchen, welche Fälle er betreuen möchte und ist nicht gezwungen, sich ausnahmslos allen Sachverhalten anzunehmen.

Fazit: Lohnt sich SEO für Anwältinnen und Anwälte?

Das Fazit von Johannes Huber fällt eindeutig positiv aus. Er empfiehlt SEO allen Kolleg:innen, die über eine eigene Website verfügen und über Google bei relevanten Suchanfragen von potenziellen Mandant:innen gefunden werden wollen.

Das Zusammenwirken der unterschiedlichen SEO-Maßnahmen sorgt schlussendlich dafür, dass die Rankings langfristig steigen. Mehr Sichtbarkeit bedeutet, dass sich mehr Menschen für Ihre Beratung oder Rechtsdienstleistung entscheiden.

Foto: Adobe Stock/© Confidence

Mit unserem Legal Tech-Newsletter bleiben Sie immer auf dem Laufenden!

Abonnieren und einmal im Monat unsere neusten Beiträge per Mail erhalten.