Legal Hackathon 2022

Der Legal Hackathon findet dieses Jahr wieder in Präsenz statt: Vom 16. bis 18. September 2022 kommen Denker:innen, Macher:innen und Praktiker:innen zusammen, um gemeinsam an der Entwicklung innovativer Legal-Tech-Lösungen zu arbeiten und so das digitale Legal Ecosystem mit neuen Ideen weiterzubringen. In diesem Jahr findet das Legal-Tech-Event erstmals im WKEINS in Hürth statt. Wolters Kluwer Deutschland richten das Event gemeinsam in Kooperation mit dem Gateway Exzellenz Start-up Center der Universität zu Köln sowie dem Legal Tech Lab Cologne e. V. aus. Die Schirmherrschaft übernimmt das Bundesjustizministerium – die Teilnahme ist kostenlos.

Die Challenges

Drei Tage arbeiten die teilnehmenden Personen aus den Bereichen Jura, Design, Coding und Product Development in interdisziplinären Teams mit einer Mischung aus Konzeption und praktischer Visualisierung an der ersten Entwicklung einer digitalen Anwendung. Als Leitlinien für die Hacker:innen haben die Organisator:innen fünf aktuelle Herausforderungen auf dem Rechtsmarkt identifiziert:

  • Digitalisierung der Justiz
  • Zugang zur Justiz
  • Vereinfachung juristischer Arbeit (im Zuge der Kriegssituation in der Ukraine)
  • Gesetzgebung und technische Innovation sowie
  • Cloud-Computing und IT-Outsourcing.

Ablauf des Legal Hackathons 2022

Diese Challenges dienen als Motivation und Inspiration für die Ausarbeitung von Ideen und Lösungsansätzen zu Beginn des Hackathon-Wochenendes am Freitag. Nach der Ideenfindung bilden sich die Teams und haben anschließend bis Sonntagmittag Zeit, ihre Lösungen zu erarbeiten. Mentor:innen aus verschiedenen Fachbereichen stehen das gesamte Wochenende für Fragen zur Verfügung und bieten spannende Impulse in kurzen Vorträgen.

Eine hochkarätig besetzte Jury entscheidet am Ende des Wochenendes darüber, welche Gruppe die beste Lösung entwickelt hat. Zur Jury zählen in diesem Jahr Larissa Penner (Head of Digital Platform Management, Wolters Kluwer Deutschland), Dr. Tim Odendahl (Rechtsanwalt und Partner, Ebner Stolz), Dr. Peter Schichl (Chief Legal Tech Officer, Deutsche Telekom AG), Katharina Bisset (CEO und Co-Founderin, NetzBeweis GmbH), Dr. Tobias Kircher LL.M (Chief Legal Officer, RIMOWA GmbH) sowie Prof. Dr. Karl-Nikolaus Peifer (Universität zu Köln).

Gewinn und Teilnahmebedingungen

Die Gewinner:innen-Teams dürfen sich über ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 4.000 Euro freuen (bestehend aus Sachleistungen nach Wahl im genannten Gegenwert). Für Verpflegung und reichlich Abwechslung durch Yoga, Massage und einer Networking-Party ist das ganze Wochenende gesorgt. Die Teilnahme ist kostenlos und die Teilnehmer:innen benötigen weder juristische Grundkenntnisse noch technische Fähigkeiten sowie eine bestehende Idee.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung für den Legal Hackathon 2022 gibt es unter www.legalhackathon.de

Bild: Wolters Kluwer Deutschland

Mit unserem Legal Tech-Newsletter bleiben Sie immer auf dem Laufenden!

Abonnieren und einmal im Monat unsere neusten Beiträge per Mail erhalten.