Open/Close Menu Wie Anwälte neue Chancen nutzen

Kein Anwalt kann rund um die Uhr verfügbar sein. Legal Chatbots dagegen schon. Erfahren Sie, wie Anwaltskanzleien mit Legal Chatbots die Mandantenkommunikation wesentlich vereinfachen können – und das ganz automatisch.

Interview mit Spracherkennungs-Spezialist Christian Orth Lange Schriftsätze gehören für Anwälte zum Alltag. Vor allem beim Diktat sind konventionelle Workflows recht umständlich: Der Anwalt spricht den Schriftsatz auf ein Diktiergerät und gibt ihn dann an seine Assistenz weiter, um es transkribieren zu lassen.  Hier verspricht das digitale Diktat mehr Effizienz. Doch was bringen derartige Produkte wirklich?…

Inzwischen ist das beA wieder an den Start gegangen und damit gilt für alle Anwälte die passive Nutzungspflicht. Zahlreiche Kollegen sind nach wie vor nicht einmal für das beA registriert. Nutzen Sie die Einführung des beA als Chance. Überprüfen Sie Ihre Kanzleiorganisation auf ihre Zweckmäßigkeit und justieren Sie sie.

Die Digitalisierung von Geschäftsprozessen macht auch vor Anwaltskanzleien nicht halt. So kann die Kommunikation mit den Mandanten heute sicher, persönlich und effizient mit neuer Technologie ergänzt werden. In diesem Beitrag erläutern wir, wann die Kommunikation per Videochat sinnvoll ist und welche Vorteile sie bieten kann. Produktbeispiel ist hier das Tool onvico.

Wer über Legal Tech spricht, benutzt meist Buzzwörter wie Blockchain oder Smart Contracts. Felix Rackwitz, Geschäftsführer der Legal Tech-Kanzlei TPR Legal, sieht die Digitalisierung auf rudimentärer Ebene: Ohne die Optimierung von Arbeitsprozessen ist die Digitalisierung  nicht sinnvoll – vor Tool kommt immer Prozess. Er erklärt, wie man seine Arbeitsprozesse auf den Prüfstand stellt.

Sicher haben auch Sie sich diese Frage schon einmal gestellt, da sich diesem Thema nicht nur Hackathons, Seminare und Webseiten immer öfter widmen, sondern auch Startups wie geblitzt.de oder wirkaufendeinenflug.de, die Rechtsanwälten Marktanteile streitig machen können.

Legal Startups wie ‚myRight‘, ‚flightright‘, ‚geblitzt.de‘ etc. haben sich seit einigen Jahren erfolgreich am Markt der Massenverfahren etabliert, neue Wettbewerber kommen kontinuierlich hinzu. Ihr Geschäftsmodell ist einfach: Sie sammeln eine bestimmte Art von Rechtsfällen wie z. B. Fluggastentschädigungen oder Klagen gegen Dieselautohersteller und arbeiten diese automatisiert mit der Unterstützung von Software ab. Aber wie erleichtert…

Verträge sind das täglich Brot des Juristen. Immer mehr Legal Tech-Unternehmen haben in der Automatisierung von juristischen Verträgen nun ein Geschäftsmodell gefunden. Das Startup-Unternehmen Legito hat sich genau auf diesen Bereich spezialisiert. Welche Vorteile diese Technologie Anwälten und deren Mandanten bringt, verrät Legito-Gründer und CEO, Ondrej Materna im Interview mit Patrick Prior.

Vertragsanalyse-Software ist im Bereich Legal Tech eines der größten Stichworte. Sie sei in der Lage, die anwaltliche Arbeit neu zu erfinden, so der Tenor. Doch wann kann man als Kanzlei eine Vertragsanalyse-Software überhaupt gewinnbringend einsetzen? Rechtsanwalt und Legal Tech-Unternehmer Dr. Sven von Alemann klärt im Interview auf.

LAWLIFT ist eine der bekanntesten Legal Tech-Firmen Deutschlands für Rechtsanwälte. Die Dokumentenautomations-Software gewann den ersten Platz beim STP LEGAL INNOVATION AWARD 2017 in der Kategorie Prozessinnovation und den ersten Platz beim Startup-Pitch der Bucerius Herbsttagung 2017. Lesen Sie im Interview mit einem der beiden Gründer, Dr. Steffen Bunnenberg, wie die Software die tägliche Kanzleiarbeit sowohl…

Einen Einstieg in das Thema Legal Tech zu finden, ist für viele Rechtsanwälte nicht leicht. Schnell läuft man Gefahr, sich bei solch einem komplexen Thema in Details zu verlieren. Eine neue Gratis-Veröffentlichung von Legal Tech-Experte Patrick Prior schafft hier Abhilfe.

Über die Nutzung von Smartphone-Apps zur Kommunikation mit den Gerichten wird durchaus nachgedacht. Was fehlt, sind die Ressourcen und das Fachwissen derartige Projekte wahr werden zu lassen, meint Dr. Ralf Köbler. Im Interview verdeutlicht der Präsident des Landgerichts im hessischen Darmstadt, dass die Potentiale der Digitalisierung noch lange nicht von der Justiz genutzt werden und…

Wie können auch kleine und mittlere Kanzleien von Legal Tech profitieren? Eine Reise zum IBM Research Lab nach Zürich brachte Aufklärung.

Wer heutzutage seine Finanzen mit Hilfe von Excel im Blick habe, verschwende seine Zeit, so Lucas Meier. Im Interview erklärt der Jurist und Softwareentwickler, warum Anwälte sich mit IT beschäftigen sollten und welche Vorteile eine gute Kanzleisoftware bringen kann.

Legal Tech ist nicht teure Technik, sondern ein Mindset – eine Denkweise, Mentalität oder Haltung, die zu mehr Effizienz beiträgt und Berührungsängste mit Technik abbauen soll. Marco Klock, Gründer der rightmart Software GmbH, welche verantwortlich für Portale wie hartz4widerspruch.de ist, erklärt, wie auch kleine und mittelgroße Kanzleien mit dieser Haltung erfolgreich sind.

Herr Friedmann, in der Legal Tech-Szene sind Sie kein Unbekannter. Oft werden Sie sogar als Pionier bezeichnet. Bitte erzählen Sie doch kurz, seit wann Sie schon mit welchen Rechtsprojekten online tätig sind. Wir sind seit dem Jahr 2000 im Bereich der Online-Rechtsberatung tätig. Ab dem Jahr 2000 mit 123recht.net und 2004 kam frag-einen-anwalt.de dazu.

Ein Abgrenzungsversuch mit Tipps zur Auswahl Juristen recherchieren seit Jahren in juristischen Datenbanken. Im Gegensatz zu künstlicher Intelligenz oder Smart Contracts mutet ihnen weniger „High-Tech“ an. Wir meinen: Gerade weil sie fester Bestandteil des Kanzleialltags sind, zählen sie zur Legal Tech-Technologie. Erfahren Sie, worauf es bei der Wahl einer passenden Datenbank ankommt.

Anfang 2018 wurde die neue Website anwaltskanzleisoftware.de gelauncht. Im Interview erläutert Ilona Cosack, Inhaberin der ABC AnwaltsBeratung Cosack Fachberatung für Rechtsanwälte, wie die Website Anwälten bei der Wahl der passenden Anwaltskanzleisoftware hilft und was bei der Auswahl zu beachten ist.

In vielen Kanzleien ist Microsoft Word nach wie vor eine Art Platzhirsch. Und das, obwohl das Programm aktuellen Herausforderungen bei der Erstellung und Abstimmung von Texten kaum mehr gerecht wird. Der folgende Beitrag zeigt, warum Microsoft Word für juristische Abstimmungsprozesse zunehmend unzulänglich ist und worauf Sie bei der Wahl eines alternativen Textverarbeitungstools achten sollten.

„Die digitale Rechtsabteilung für Ihr Unternehmen“ – mit diesem Satz wirbt die Berliner Legal Tech-Firma Smartlaw um ihre Kunden. Im Interview konkretisiert Dr. Ralf-Michael Schmidt, was das bedeutet. Der promovierte Jurist hat die Legal Tech-Plattform 2012 mitgegründet, auf der neben Unternehmen auch Privatleute individualisierte Verträge und Rechtsdokumente erstellen können.

Frei nach dem Motto „Alles, was jemand anderer tun kann, sollte auch jemand anderer tun“, werden digitale Lösungen im juristischen Arbeitsalltag bald nicht mehr wegzudenken sein. Viele Tools sind bereits in so mancher Kanzlei Standard. Legal Tech boomt und wo Pessimisten bereits den Anwaltsberuf gefährdet sehen, erkennen andere das Potential von Legal Tech-Lösungen zur Unterstützung…

Unter dem Begriff Legal Tech wird mittlerweile ein breites Spektrum verschiedenster Anbieter zusammengefasst. Diese Unternehmen lassen sich u.a. danach kategorisieren, ob sie ihre Dienstleistungen für Rechtsanwälte anbieten oder geschlossen agieren.

Legal Tech besitzt in Deutschland mittlerweile eine große Bandbreite und besteht nicht nur aus Online-Marktplätzen für Rechtsdienstleistungen oder Vertragsanalysesoftware. Ein guter Beweis für die Vielfältigkeit von Legal Tech ist die Berliner Firma Richterscore.de. Worum es bei Richterscore geht und welche Erfahrungen bisher gemacht wurden, erfahren Sie in diesem Interview.

In der IT-Welt steht es bereits fest: Chatbots sind nach Apps das nächste große „Ding“ und werden unsere Art mit Computern und Smartphones zu kommunizieren völlig verändern. Bei Chatbots handelt es sich um Programme, die mit einem Nutzer innerhalb einer Chat-Umgebung (wie zum Beispiel im Facebook Messenger) automatisiert schreiben können und so jederzeit eine Kommunikationsmöglichkeit…

© 2017 legal-tech.de