Open/Close Menu Wie Anwälte neue Chancen nutzen

Legal Tech-Blog

In einer Branche, die von permantem Wandel geprägt ist, sollte man stets informiert sein. Lesen Sie Aktuelles rund um Legal Tech und bleiben Sie stets über die neusten Entwicklungen informiert.

Berichte, Experteneinschätzungen, Interviews und Nachrichten bieten hier einen vielseitigen Überblick die vielseitige Legal-Tech-Branche.

Der Anwaltszukunftskongress 2018, der unter dem Motto „Mehr als Technologie. Der Anwalt im digitalen Zeitalter“ stattfand, startete in diesem Jahr mit neuem Konzept: Neben dem bekannten Format der Fachvorträge durch namhafte Legal Tech-Experten und der Ausstellung mit Angeboten für den modernen Anwalt, bot sich dieses Mal die Gelegenheit, einen von fünf Workshops zu besuchen. Bei…

Spätestens seit dem Hype um Bitcoin und der Blockchain Ethereum mit seinen Smart Contracts versuchen Juristen auch hierzulande zu begreifen, welche Auswirkungen für das Rechtswesen entstehen.

Inzwischen ist das beA wieder an den Start gegangen und damit gilt für alle Anwälte die passive Nutzungspflicht. Zahlreiche Kollegen sind nach wie vor nicht einmal für das beA registriert. Nutzen Sie die Einführung des beA als Chance. Überprüfen Sie Ihre Kanzleiorganisation auf ihre Zweckmäßigkeit und justieren Sie sie.

In diesem Jahr befasst sich die 8. Herbsttagung des Bucerius Center on the Legal Profession (CLP) mit Sammelklagen. Seit Anbeginn war es Ziel der Herbsttagung, Themen und Trends zu identifizieren, zu untersuchen und zu präsentieren. In den letzten Jahren waren das häufig Fragen der digitalen Transformation und deren Auswirkungen auf den Rechtsmarkt, oder genauer: Wie…

beA

Songtext zum Mitsingen: Der Schock war groß Er sitzt noch tief Einmal im Leben innovativ Es sollt nicht sein Und wir waren Weihnachten allein Du brauchst noch Zeit Sagtest du Du willst erst sicher sein Nanu Warum hast du das nicht früher schon gemerkt Wir schickten Faxe ohne Ende Postkarten und Briefe durch die Welt…

Es vergeht fast keine Woche, an dem wir nicht etwas über die Digitalisierung in der Rechtsberatung lesen. Schlagworte wie künstliche Intelligenz, Blockchain, Cloud Computing und Chatbots formen eine immer bedrohlicher werdende Wortwolke für die eigene Kanzleistrategie. Es stellen sich Fragen wie: „Ist meine Kanzlei bald ein Auslaufmodell?“, „Muss ich auch digitalisieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben?“…

Die Digitalisierung von Geschäftsprozessen macht auch vor Anwaltskanzleien nicht halt. So kann die Kommunikation mit den Mandanten heute sicher, persönlich und effizient mit neuer Technologie ergänzt werden. In diesem Beitrag erläutern wir, wann die Kommunikation per Videochat sinnvoll ist und welche Vorteile sie bieten kann. Produktbeispiel ist hier das Tool onvico.

Mit vielen Neuigkeiten geht die größte Kongressmesse über die Digitalisierung des Rechts in die 2. Runde. Der Veranstalter hat die Legal-Tech-Kongressmesse zu einer Kongressmesse für modernes Recht und Compliance weiterentwickelt. Dazu gehört, dass auch Wirtschaftskanzleien und Rechtsabteilungen als Aussteller teilnehmen. Ein Novum! Bisher kannte man Wirtschaftskanzleien nur als Aussteller bei Karrieremessen. Wir haben die Kongressmesse,…

Mandanten werden immer anspruchsvoller, wenn es um Service, Schnelligkeit und Qualität geht, so Legal Tech-Berater Markus Hartung. Auch kleine bis mittelgroße Kanzleien sollten sich hier wappnen, um langfristig zu bestehen. Warum das alles kein Hexenwerk ist, erklärt er im Interview.

Wer über Legal Tech spricht, benutzt meist Buzzwörter wie Blockchain oder Smart Contracts. Felix Rackwitz, Geschäftsführer der Legal Tech-Kanzlei TPR Legal, sieht die Digitalisierung auf rudimentärer Ebene: Ohne die Optimierung von Arbeitsprozessen ist die Digitalisierung  nicht sinnvoll – vor Tool kommt immer Prozess. Er erklärt, wie man seine Arbeitsprozesse auf den Prüfstand stellt.

Die steuerliche Verarbeitung von Kryptowährung Kryptowährungen und die Blockchain halten Einzug in verschiedene Unternehmensbereiche. Auch in der Legal Tech-Branche werden Möglichkeiten überprüft, die Blockchain sinnvoll einzusetzen. Einige IT-affine Anwälte bieten bereits jetzt die Möglichkeit an, sich in Bitcoins bezahlen zu lassen. Doch wie ist die Situation?

Legal Tech wird in Deutschland noch überwiegend mit Themen wie „Contract Analysis“ verbunden. Dabei sind eDiscovery und Computer-Forensik seit langem treibende Kraft in der technologischen Entwicklung. KLDiscovery, bis Anfang 2018 Kroll Ontrack, ist hier eines der führenden Unternehmen. Wir haben mit dem Senior Business Development Manager Helmut Sauro gesprochen. Im Interview erklärt er, wie die…

Sicher haben auch Sie sich diese Frage schon einmal gestellt, da sich diesem Thema nicht nur Hackathons, Seminare und Webseiten immer öfter widmen, sondern auch Startups wie geblitzt.de oder wirkaufendeinenflug.de, die Rechtsanwälten Marktanteile streitig machen können.

Die meisten Konsumenten denken mittlerweile beim Thema Marketing vor allem an TV-Werbung, Influencer und Produktbroschüren. Doch zu einem guten Marketingmix gehört mehr als eine griffige Kommunikationsstrategie: Neben klassischer Preis-, Produkt-, Distributions- und Kommunikationspolitik sind heute auch Personal-, Ausstattungs- und Prozesspolitik wichtiger Bestandteil der Absatzförderung und entscheiden gegebenenfalls darüber, ob Mandanten sich gut beraten und verstanden…

Berlin. Die Inbetriebnahme des besonderen elektronischen Postfach (beA) beginnt nächsten Mittwoch am 04.07.2018. Das beschloss die Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) gestern in einer außerordentlichen Sitzung. Die Einführung des beA soll in zwei Schritten erfolgen: Während ab dem 04.07.2018 die Client Security wieder zum Download bereit steht, soll am 03.09.2018 das komplette beA-System freigeschaltet werden und damit die…

Können nur Großkanzleien Legal Tech? David Sanker sagt nein: Als Einzelanwalt arbeitet der Kölner Strafrechtler fast nur mit seinem iPhone. Wie er das macht, erklärt er im Interview.

Wie steht es um die Transformation auf dem Rechtsmarkt? Wie ist Legal Tech mit dem Gesetz vereinbar und welche Rolle spielt die Digitalisierung zukünftig? Diese Fragen stellten sich die Teilnehmer der Legal Transformation Days 2018 der Handelsblatt Fachmedien am 18. und 19. Juni in Berlin. In insgesamt elf Fachvorträgen und zwölf „Breakout Sessions“ wurde über…

Berlin. Ab dem 03.09.2018 soll wieder die passive Nutzungspflicht für das besondere elektronische Postfach (beA) gelten. Dies gab die Bundesrechtsanwaltskammer in einer Pressemeldung am Mittwochabend bekannt.

Nach einer Hype-Phase wird Legal Tech auch von kritischen Playern der Rechtsbranche anerkannt. Welche Startups haben Bestand und was tun traditionelle Rechtsdienstleister, um sich zu modernisieren? Dieser Branchenüberblick zeigt,  dass Neu und Alt zusammenkommen und voneinander lernen.

Legal Startups wie ‚myRight‘, ‚flightright‘, ‚geblitzt.de‘ etc. haben sich seit einigen Jahren erfolgreich am Markt der Massenverfahren etabliert, neue Wettbewerber kommen kontinuierlich hinzu. Ihr Geschäftsmodell ist einfach: Sie sammeln eine bestimmte Art von Rechtsfällen wie z. B. Fluggastentschädigungen oder Klagen gegen Dieselautohersteller und arbeiten diese automatisiert mit der Unterstützung von Software ab. Aber wie erleichtert…

Berlin. Die secunet Security Networks AG muss in den nächsten zwei Wochen bei seinem Abschlussbericht zum beA nachbessern. Das hat am gestrigen Montag die Sitzung des Präsidiums der Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) zum beA ergeben. Es habe sich „ergeben, dass bei der schriftlichen Darstellung der Aussagen und Bewertungen von secunet Anpassungsbedarf im Hinblick auf die Allgemeinverständlichkeit und…

Das Legal Tech-Unternehmen Lexalgo wurde gestern an die BRYTER GmbH verkauft. Als  Entwickler einer komplexen Entscheidungsautomations-Software ermöglichte das Startup anderen Unternehmen und Kanzleien, Prozesse zu automatisieren. Im Interview mit Florian Weiland, Geschäftsführender Gesellschafter von Lexalgo, fragt Branchen-Kenner Patrick Prior, welche Strategie hinter dem Verkauf steckt und wie sich die deutsche Legal Tech-Szene entwickeln wird.

Verträge sind das täglich Brot des Juristen. Immer mehr Legal Tech-Unternehmen haben in der Automatisierung von juristischen Verträgen nun ein Geschäftsmodell gefunden. Das Startup-Unternehmen Legito hat sich genau auf diesen Bereich spezialisiert. Welche Vorteile diese Technologie Anwälten und deren Mandanten bringt, verrät Legito-Gründer und CEO, Ondrej Materna im Interview mit Patrick Prior.

Aufgrund der DSGVO ging es in den vergangenen Wochen in vielen Unternehmen und Kanzleien drunter und drüber. Und auch jetzt nach dem 25. Mai sind in vielen Kanzleien noch nicht alle nötigen Maßnahmen getroffen. Um Anwaltskanzleien bei der Umsetzung der neuen Datenschutzverordnung zu unterstützen, hat der FFI-Verlag mit IT-Rechtlerin Dr. Astrid Auer-Reinsdorff an zwei Terminen…

Vertragsanalyse-Software ist im Bereich Legal Tech eines der größten Stichworte. Sie sei in der Lage, die anwaltliche Arbeit neu zu erfinden, so der Tenor. Doch wann kann man als Kanzlei eine Vertragsanalyse-Software überhaupt gewinnbringend einsetzen? Rechtsanwalt und Legal Tech-Unternehmer Dr. Sven von Alemann klärt im Interview auf.

Am 25. Mai 2018 wird die neue EU-DSGVO wirksam. Mit dieser Verordnung wird der Datenschutz innerhalb der EU vereinheitlicht und der Schutz persönlicher Daten verstärkt. Was bedeutet das für den Bereich Legal Tech?

Das Ziel des 1. Schweitzer Zukunftsforums: Veränderungen gut zu begleiten und sich gemeinsam mit den Kunden weiterzuentwickeln. Schließlich werden die Veränderungen vor dem Rechtsmarkt nicht Halt machen, erklärte Barbara Mahlke, Programmleiterin für Recht + Beratung bei den Schweitzer Fachinformationen. Unterschiedlicher hätten die Perspektiven, Ansätze und Fragen der Redner nicht sein können.

Auf dem 1. Schweitzer Zukunftsforum am 26. April in Hamburg haben Branchenkenner und Experten unterschiedliche Aspekte von Legal Tech aufgezeigt. Vor allem ging es darum, aus dem Hype, der derzeit die deutsche Rechtsbranche aufmischt, konkrete Handlungsempfehlungen zu ziehen. Im Video geben die Redner ein kurzes Statement zur Frage, worauf es Ihnen bei Legal Tech ankommt. 

Lange bevor der Begriff Legal Tech in aller Munde war, beschäftigte sich die Münchener Kanzlei WALDORF FROMMER bereits mit Legal Tech. „Aus purer Not heraus“, wie der geschäftsführende Partner Björn Frommer sagt. Er und seine KollegInnen haben bereits Anfang der 2000er-Jahre damit begonnen, klassische Kanzleistrukturen umzuwerfen. Die Geschichte ihrer Entwicklung zeigt, dass es bei Legal…

LAWLIFT ist eine der bekanntesten Legal Tech-Firmen Deutschlands für Rechtsanwälte. Die Dokumentenautomations-Software gewann den ersten Platz beim STP LEGAL INNOVATION AWARD 2017 in der Kategorie Prozessinnovation und den ersten Platz beim Startup-Pitch der Bucerius Herbsttagung 2017. Lesen Sie im Interview mit einem der beiden Gründer, Dr. Steffen Bunnenberg, wie die Software die tägliche Kanzleiarbeit sowohl…

Markus Drenger vom Chaos Computer Club Darmstadt e.V. hat mit einem Freund die Sicherheitslücken des beA entdeckt und bewirkt, dass das System Ende 2018 komplett gesperrt wurde. Im Interview erklärt der Software-Entwickler, was hätte passieren können, wenn die Sicherheitslücken nicht entdeckt worden wären und wie Anwälte ihre IT-Sicherheit gewährleisten können. 

Einen Einstieg in das Thema Legal Tech zu finden, ist für viele Rechtsanwälte nicht leicht. Schnell läuft man Gefahr, sich bei solch einem komplexen Thema in Details zu verlieren. Eine neue Gratis-Veröffentlichung von Legal Tech-Experte Patrick Prior schafft hier Abhilfe.

Über die Nutzung von Smartphone-Apps zur Kommunikation mit den Gerichten wird durchaus nachgedacht. Was fehlt, sind die Ressourcen und das Fachwissen derartige Projekte wahr werden zu lassen, meint Dr. Ralf Köbler. Im Interview verdeutlicht der Präsident des Landgerichts im hessischen Darmstadt, dass die Potentiale der Digitalisierung noch lange nicht von der Justiz genutzt werden und…

Auch in kleinen Anwaltskanzleien wird Legal Tech nicht nur am Mittagstisch, sondern auch in der Chef-Etage diskutiert. Eine Mehrheit investiert bereits konkret in Fachpersonal oder IT, wie eine Umfrage des juristischen Presseverlags JUVE zeigt. Die wichtigsten und interessantesten Ergebnisse haben wir für Sie zusammengefasst.

Wie können auch kleine und mittlere Kanzleien von Legal Tech profitieren? Eine Reise zum IBM Research Lab nach Zürich brachte Aufklärung.

Wer heutzutage seine Finanzen mit Hilfe von Excel im Blick habe, verschwende seine Zeit, so Lucas Meier. Im Interview erklärt der Jurist und Softwareentwickler, warum Anwälte sich mit IT beschäftigen sollten und welche Vorteile eine gute Kanzleisoftware bringen kann.

Legal Tech ist nicht teure Technik, sondern ein Mindset – eine Denkweise, Mentalität oder Haltung, die zu mehr Effizienz beiträgt und Berührungsängste mit Technik abbauen soll. Marco Klock, Gründer der rightmart Software GmbH, welche verantwortlich für Portale wie hartz4widerspruch.de ist, erklärt, wie auch kleine und mittelgroße Kanzleien mit dieser Haltung erfolgreich sind.

Herr Friedmann, in der Legal Tech-Szene sind Sie kein Unbekannter. Oft werden Sie sogar als Pionier bezeichnet. Bitte erzählen Sie doch kurz, seit wann Sie schon mit welchen Rechtsprojekten online tätig sind. Wir sind seit dem Jahr 2000 im Bereich der Online-Rechtsberatung tätig. Ab dem Jahr 2000 mit 123recht.net und 2004 kam frag-einen-anwalt.de dazu.

Ein Abgrenzungsversuch mit Tipps zur Auswahl Juristen recherchieren seit Jahren in juristischen Datenbanken. Im Gegensatz zu künstlicher Intelligenz oder Smart Contracts mutet ihnen weniger „High-Tech“ an. Wir meinen: Gerade weil sie fester Bestandteil des Kanzleialltags sind, zählen sie zur Legal Tech-Technologie. Erfahren Sie, worauf es bei der Wahl einer passenden Datenbank ankommt.

Dieses Jahr fand die Berlin Legal Tech-Konferenz mit parallel veranstaltetem Legal Hackathon das zweite Mal statt. Die Veranstaltungsorte waren dieses Mal örtlich voneinander getrennt. Die Konferenz fand in Moabit statt, der Hackathon in Neukölln. Am letzten Tag des Hackathons wurden alle Teilnehmer der Konferenz per Bus nach Neukölln zum Hackathon gefahren, um dort die Vorstellung…

Der Traum vieler junger Anwälte/innen ist „der digitale Nomade“, der mit seinem Laptop ausgerüstet von allen Plätzen der Welt arbeiten kann – mit Zugriff auf Daten in der Cloud. Dass anwaltliche Tätigkeiten auch ohne direkten Mandanten-/Kundenkontakt ausgeübt werden können, zeigen Online-Portale wie ‚Smartlaw‘, ‚Advocado‘ oder ‚Jurato‘. Ist es da nicht verlockend, die eigene Anwaltstätigkeit von…

Beim zweiten Legal Tech Meetup NRW am 19. Februar fanden sich sowohl Juristen als auch Techies zusammen. Die wohl wichtigste Botschaft: Legal Tech muss nicht gleich Künstliche Intelligenz sein, sondern fängt schon bei einer durchdachten Digitalisierungsstrategie für die eigene Kanzlei an.

Anfang 2018 wurde die neue Website anwaltskanzleisoftware.de gelauncht. Im Interview erläutert Ilona Cosack, Inhaberin der ABC AnwaltsBeratung Cosack Fachberatung für Rechtsanwälte, wie die Website Anwälten bei der Wahl der passenden Anwaltskanzleisoftware hilft und was bei der Auswahl zu beachten ist.

Vom 2. – 4. Februar fand der erste Blockchain Hackathon in Stuttgart statt. Kristian Borkert beschreibt, warum es sich für Juristen lohnt, derartige „IT-Veranstaltung“ zu besuchen.

Legal Tech wird mittlerweile auch von traditionellen juristischen Informationsdienstleistern wie Buchhändlern ernst und wahrgenommen. Denn nun starten auch die Schweitzer Fachinformationen – eine der führenden Buchhandelsunternehmen in Deutschland – eine Veranstaltungsreihe zum Thema Legal Tech.

beA – Digital. Einfach. Sicher. – so lautet das Motto des besonderen elektronischen Postfachs, welches in den letzten Monaten immer wieder von Pannen und Sicherheitslücken geprägt war. Tausende Rechtsanwälte sind betroffen und fühlen sich nicht richtig informiert. Und immer mehr Beteiligte schalten sich in die Diskussion rund um die Einführung des beA ein.

Spätestens seit der Digitalisierung sitzen Anwälte bei ihrer Arbeit nicht mehr in ihrem „stillen Kämmerlein“. Mit der Lockerung des Mandatsgeheimnisses berücksichtigt der Gesetzgeber nicht nur die Berufspraxis, sondern gibt vor allem Legal Tech-Unternehmen mehr Möglichkeiten, effizienter zu arbeiten.

Anfang Dezember erschien das erste deutsche Legal Tech-Buch mit dem Titel „Legal Tech – Die Digitalisierung des Rechtsmarkts“ im Verlag C.H. Beck. Neben den drei Herausgebern Markus Hartung, Dr. Micha-Manuel Bues und Dr. Gernot Halbleib haben 35 weitere Autoren an diesem 300 Seiten umfassenden Werk mitgewirkt, darunter viele bekannte Namen der Legal Tech-Szene, wie z.B….

In vielen Kanzleien ist Microsoft Word nach wie vor eine Art Platzhirsch. Und das, obwohl das Programm aktuellen Herausforderungen bei der Erstellung und Abstimmung von Texten kaum mehr gerecht wird. Der folgende Beitrag zeigt, warum Microsoft Word für juristische Abstimmungsprozesse zunehmend unzulänglich ist und worauf Sie bei der Wahl eines alternativen Textverarbeitungstools achten sollten.

Page 3 of 4 1 2 3 4