Open/Close Menu Wie Anwälte neue Chancen nutzen

Legal Tech ist kein ganz neuer Trend auf dem Rechtsdienstleistungsmarkt. Aber es wird die Arbeit in den Kanzleien verändern – ähnlich, wie die „Industrie 4.0“ andere Branchen beeinflusst. Warum wird Legal Tech vielerorts jedoch als Schreckgespenst angesehen? Aus diesen Gründen ist Legal Tech mehr Chance als Bedrohung.

So vielfältig wie Legal Tech in seinen Möglichkeiten ist, so vielfältig müssen auch die Lösungen sein, die man individuell in einer Kanzlei umsetzt, so Paul Schirmer. Zusammen mit seinen StudienkollegInnen hat der Jurastudent die Beratungsfirma SFS gegründet und hilft Kanzleien, ihren Weg in die Digitalisierung zu finden. Im Interview erklärt er, worauf es dabei ankommt.

„Alles, was sich digitalisieren lässt, wird digitalisiert“, sagt Tobias Reinhardt. Der Rechtsanwalt und Legal Tech-Unternehmer erklärt, dass es viele Wege gibt, um seinen Zugang zur Digitalisierung zu finden – man muss es nur wollen.

Dass der Bayerische Anwaltverband als konventionelle Organisation mit „Anwalt2018“ eine Konferenz zur digitalen Transformation ausrichtet, ist eher ungewöhnlich. Hat die vom 25. bis 26. Oktober in München stattfindende Veranstaltung genug Innovationsgeist, um die deutsche Anwaltschaft fit für das Thema zu machen? Wir haben einen Blick auf das Programm geworfen.

Während die meisten Universitäten noch am klassischen Jurastudium festhalten, gründen Studierende Initiativen, um sich intensiv mit Legal Tech und Innovation zu beschäftigen – und von ihren Fachveranstaltungen profitieren auch ausgebildete Anwältinnen und Anwälte. Wir haben mit den Initiatoren des Legal Tech Lab der Frankfurter Goethe-Universität gesprochen.