Open/Close Menu Wie Anwälte neue Chancen nutzen
Bucerius Herbsttagung

Vier Fragen an Jörn Aldag von Hookipa und Jörg Vocke von Siemens

Seit 2010 ist die Herbsttagung des Bucerius Center on the Legal Profession mit rund 300 Teilnehmenden Impulsgeber und wichtige Netzwerkplattform des Rechtsmarktes. Verantwortliche aus wirtschaftsberatenden Kanzleien treffen hier auf UnternehmensjuristInnen zum Gedanken- und Erfahrungsaustausch.

In diesem Jahr findet die Konferenz aufgrund der Pandemie als virtuelle Konferenz statt. Das Bucerius Center on the Legal Profession bleibt wie gewohnt „am Puls des Rechtsmarkts“: Unter dem Leitthema „COME BACK STRONGER! – Risiken managen, Chancen erkennen, das Neue gestalten“ wird die Tagung an zwei halben Tagen spannende Vorträge und ExpertInnen präsentieren.

Mit den beiden Eröffnungsrednern Jörn Aldag, CEO der Hookipa Pharma Inc. und Jörg Vocke, General Counsel Digital Industries bei Siemens, führte das Bucerius CLP vorab ein Interview.

Herr Aldag, einer von Hookipas Unternehmenswerten ist „Wir kämpfen für Innovation“. Können Sie uns mehr dazu sagen? Wie einfach oder schwierig ist es, im Bereich der Biopharmazeutika innovativ zu sein?

Aldag: In der Biopharmazeutik ist Innovation sozusagen das Geschäftsmodell. Wir ‚machen‘ Innovation – jeden Tag. Von 100 gestarteten innovativen Forschungsprojekten schaffen es nicht mehr als fünf zur Zulassung und damit zu den Patienten – das ist nicht viel. Darum kämpfen wir bei Hookipa dafür, dass unsere Projekte erfolgreich sind. Wir kämpfen dafür, dass Patienten ohne veritable Heilungschance Heilung finden. Wir kämpfen dafür, dass in Zukunft das Immunsystem so gestärkt wird, dass es den Krebs überwindet.

Herr Vocke, Mitarbeiter von Siemens haben im Geschäftsjahr 2019 weltweit rund 3.750 Patente angemeldet und 6.850 Erfindungsmeldungen eingereicht. Insgesamt hält Siemens über 68.000 erteilte Patente. Über 25 Prozent der Patentanmeldungen betreffen die Digitalisierung. Wie unterstützt die Rechtsabteilung diesen schnelllebigen Trend?

Vocke: Der Schutz geistigen Eigentums ist ein entscheidender Faktor für den Erfolg von Unternehmen in der digitalen Welt. Unser umfangreiches Patentportfolio dient dabei dem Schutz unserer innovativen Produkte vor Nachahmungen, der Verteidigung gegen mögliche Angriffe Dritter und der Generierung von Einnahmen durch Lizenzierung. In enger Zusammenarbeit mit der Patentabteilung unterstützen wir unsere Geschäftseinheiten bei Themen des Gewerblichen Rechtsschutzes, indem wir den regelmäßigen Kontakt mit Mitarbeitenden der Entwicklungsabteilungen und den Produktmanagern pflegen. Um sicherzustellen, dass das geistige Eigentum an Softwareprodukten unseres Hauses professionell betreut wird, haben wir in der Rechtsabteilung zudem ein Software License Clearing Team, das eine hochautomatisierte Clearing-Plattform einsetzt.

Herr Vocke, ist die Rechtsabteilung ebenso innovativ? Was hält sie von Innovationen ab und/oder was erleichtert Innovationen?

Vocke: Der Einsatz neuer digitaler Tools wie Vertragsgeneratoren oder einer konzernweiten Vertragsdatenbank fällt uns leicht, da Innovationen das Lebenselixier eines Technologiekonzerns sind und Legal Tech bei den Mitarbeitenden in unserer Abteilung sowie unseren internen Mandanten offen aufgenommen werden. In einigen Bereichen wie der automatisierten Vertragsanalyse stoßen wir noch an Grenzen, weil die verfügbare Technik noch nicht in allen Bereichen hinreichend ausgereift ist.

Herr Aldag, Ihr Unternehmen hat auch ein „Niemals aufgeben“-Ethos: „Wir machen es, und wir geben niemals auf“. Wie funktioniert das in der Praxis? Können Sie uns einige Beispiele dafür nennen, wie dieser Wert Ihrem Unternehmen durch schwierige Zeiten geholfen hat?

Aldag: Edison hat gesagt, „Ich bin nie gescheitert, ich habe nur 10.000 Wege gefunden, die nicht funktionieren“. Scheitern führt oft zur Aufgabe. Wir bei Hookipa glauben, dass ein negatives Ergebnis nicht Scheitern bedeutet, sondern so wichtig ist wie ein positives. Wir lernen daraus, wir nutzen die Information, um uns von ‚falschen‘ Wegen abzubringen und so dem Ziel näherzukommen. Insofern erlauben wir uns kein Scheitern, sondern nur ein permanentes Lernen.

Weitere Informationen zur 10. Herbsttagung des Bucerius Center on the Legal Profession finden Sie hier.

Foto: Adobe.Stock/©Photocreo Bednarek